← Zurück zu Analysatoren & Laborgeräte

Neueste ABB Gasanalysegeräte zu sehen bei AQE 2015

Gasanalysegeräte

ABB um aktuelle Palette der Gasanalyse Ausrüstung und Know-how bei führenden Umwelttechnologiemesse präsentieren

Die neuesten Abgastechnologien von ABB ABB wird seine neuesten Luft- und Gasanalysatoren auf der Messe für Luftqualität und Emissionen (AQE) im Telford International Centre (22nd-23rd April 2015) vorstellen. Die Stände 70 und 71 bieten eine umfassende Auswahl an ABB-Geräten, darunter Laser-, Zirkonoxid- und FTIR-Spektrometrie.

Ein Hauptmerkmal wird das neue kontinuierliche Abgasüberwachungssystem ACF5000 von ABB für Verbrennungsanwendungen sein. Mithilfe der FTIR-Technologie ermöglicht der ACF5000 die gleichzeitige Analyse von bis zu 15 verschiedenen Gaskomponenten, einschließlich SO2, CO2, CO, NH3 und VOC, mit einem einzigen Probensondensystem.

Völlig in sich geschlossene, bietet das ACF5000 eine schlüsselfertige Lösung für die Verbrennung der Prozessüberwachung in der kommunalen und gefährlichen Abfällen und Kraftwerke mit Kohle, Öl oder Abfall. Das System ist auch derzeit MCERTS Zertifizierung für den Einsatz in Prozessanlagen für Anwendungen wie Entstickung und Entschwefelung Anlagenoptimierung und HCL Wäscher Überwachung.

Mehr Produkte auf der Messe gehören der Stand-alone-LS4000 Laser-Gasanalysensystem für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen. Aktivieren in-situ Überwachung der Stapel, Rohre, Prozesskammern und anderen ähnlichen Anwendungen verwendet der LS4000 Diodenlaserabsorptionsspektroskopie (TDLAS) auf die direkte Messung von gefährlichen Gasströmen bereitzustellen. Mit einer sehr schnellen Reaktionszeit ist die LS4000 besonders geeignet für Hochdruck-Hochtemperatur-Anwendungen mit sich schnell ändernden Bedingungen.

Weitere ausgestellte Geräte sind die Endura AZ20-Zirkoniumdioxidsauerstoff- und StackFlowMaster-Geräte von ABB.

Der AZ20 ist ein kompakter Verbrennungsgasanalysator für Hochtemperaturanwendungen bis 800 ° C.
Hergestellt unter Verwendung einer neuen Keramik-Stahl-Verbindungsprozess bietet das AZ20 verbesserte Beständigkeit gegen thermische Belastungen und Erschütterungen im Vergleich zu einem herkömmlichen gelöteten Design. Dies ermöglicht es, in einem breiteren Bereich von Anwendungen, die plötzlichen Schwankungen der Prozesstemperaturen, sowie mit einer gasdichten Bindung über seine gesamte Betriebstemperaturbereich verwendet werden.

Seine Fähigkeit, die Auswirkungen von schwefelhaltigen und reduzierenden Atmosphären standhalten, erlaubt den Einsatz unter schwierigen Anwendungen wie Schwefelrückgewinnungsprozessen, Krematorien und industrielle und klinische Abfallverbrennung geeignet.
Der AZ20 verfügt außerdem über eine integrierte fortschrittliche Kalibrierungstechnologie, die während des Kalibrierungstests sowohl die Testgasflussrate als auch die Testgassequenzen automatisch steuert. Dies eliminiert die Notwendigkeit teurer Zusatzausrüstung, die typischerweise für herkömmliche Abgas-Sauerstoffanalysatorsysteme benötigt wird, und verhindert inkorrekte Kalibrierungen, die durch den Verlust von Testgas verursacht werden.

Die StackFlowMaster ist ein in-situ-Vorrichtung zur Messung von Strömungen in Stapeln bis zu acht Metern im Durchmesser. Die StackFlowMaster manuelle Version ist für den Einsatz in Anwendungen mit relativ saubere Gase wie Gas-Brennverfahren. Die StackFlowMaster Automatik-Version verfügt über eine Spül- und auto / span Null-fähig, so dass es für Anwendungen mit staubbeladenen Gasströmen geeignet.

Beide Versionen des StackFlowMaster Arbeit mit kontinuierlichen Emissionsüberwachung Analysatoren, die Emissionen Fluss in Massen- oder Normvolumenmesseinheiten zu berechnen.
Abgesehen davon, dass MCERTS-zertifiziert und vollständig kompatibel mit EN 15267-3 ist die StackFlowMaster auch voll QAL3 konform, wodurch es ideal für den Einsatz von Pflanzen, die unter einer Umweltagentur Erlaubnis.

Mit Nullpunkt und Spanne Funktionen, Operatoren und Testlabors des StackFlowMaster die regelmäßige Tests durchzuführen, um die Leistung des Analysators im Normalbetrieb zu ermitteln.

In Verbindung mit diesen Produkten werden Beispiele aus der EasyLine EL3000-Reihe von Photometern von ABB für die Gasanalyse vorgestellt. Basierend auf der MCERTS-anerkannten extraktiven kontinuierlichen Gasanalysetechnologie von ABB ist die EL-Serie sowohl für Infrarot- (IR) als auch für Ultraviolett- (UV) Photometer erhältlich. Es stehen verschiedene Mess- und Analysemöglichkeiten zur Verfügung, darunter elektrochemische, paramagnetische, Wärmeleitfähigkeit und Sauerstoffspuren .

Key Features der EL3000 Bereich gehören die automatische Kalibrierung und umfangreiche Selbstdiagnosefunktionen, einschließlich Fehlermeldungen in mehreren Sprachen, zusammen mit einem einfachen menügeführte Bedienoberfläche.

Die EL3000 Bereich eignet sich für eine Vielzahl von Anwendungen, einschließlich Verbrennungsprozessen, Deponiegas-Überwachung, Überwachung der Umgebungsluft und Emissionsmessung im Einklang mit den Großfeuerungsanlagen 2001 / 80 / EG.

Neben der Präsentation der Produkte auf der Messe wird ABB auch Gastgeber einer Workshop zu Schlüsselfragen, die den Einsatz von Gasanalysegeräte in der Industrie.

Der Workshop, der vom Analytical Product Manager von ABB, Günter Haberzettl, veranstaltet wird, trägt den Titel "Höchste Verfügbarkeit bei der Emissionsüberwachung mit extraktivem CEMS" (12.00 - 12.30pm, April 22nd, Raum 2; 12: 00 - 12: 30pm April 23rd, Raum 4). In dem Workshop wird erläutert, wie die Implementierung eines QAL3-Evaluierungswerkzeugs in ein kontinuierliches Emissionsüberwachungssystem dazu beitragen kann, die Speicherung und Berichterstellung von Daten zu vereinfachen, indem Benutzer über einen Webbrowser auf Daten zugreifen können.

Für weitere Informationen, E-Mail [Email protected] oder rufen Sie 0870 600 6122 ref. 'AQE 2015.

ABB-Messtechnik

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Via