← Zurück zu Inspektion & Vision Systems Kategorie

Metalldetektion: Grundlegender Prozesslinienschutz

Metalldetektoren sind in heutigen Verarbeitungsanlagen aus gutem Grund weit verbreitet. Metalldetektion bietet Schutz. Sie schützen die Verarbeitungsausrüstung vor Schäden durch Metall, sie schützen die von Menschen konsumierten Produkte und sie schützen das Markenimage vor Rückrufen, die durch kontaminierte Produkte entstehen können.

Von Robert Slauson, Assistant Sales Manager bei Advanced Detection Systems

Robert Slauson, Assistant Sales Manager bei Advanced Detection Systems

Robert Slauson, Assistant Sales Manager bei Advanced Detection Systems

Unabhängig von der Branche sind die meisten Produkte während des gesamten Produktionsprozesses in ständigem Kontakt mit Metallmaschinen. Produkte werden geschnitten, geformt, gemischt, verpackt und unter Verwendung von Geräten und Komponenten transportiert, die hauptsächlich aus Metall bestehen.

Moderne Metalldetektoren gibt es in vielen verschiedenen Größen und Konfigurationen, abhängig von der Art des zu inspizierenden Produkts und den Methoden, mit denen das Produkt durch den Detektor befördert wird.

Unabhängig von dem in einer Anwendung verwendeten Detektor werden die Fragen von; Warum brauche ich einen Metalldetektor? Wie bestimme ich, welcher Detektor verwendet werden soll? und wie setze ich den Detektor ein, um meine Anforderungen zu erfüllen? sollten alle in Betracht gezogen werden, um sicherzustellen, dass Ihr Metalldetektor so effektiv und effizient wie möglich eingesetzt wird.

Warum sollte ich die Metallerkennung verwenden?

Das Ziel von nahezu jedem Metalldetektor in Betrieb ist es, Metall in einem Produkt zu erkennen, das kein Metall enthalten sollte. Die Gründe, warum ein Unternehmen einen Metalldetektor einsetzt, sind unterschiedlich.

In der Lebensmittelindustrie sind Metalldetektoren eine Schlüsselkomponente in den HACCP-Plänen (Hazard Analysis and Critical Control Point) vieler Unternehmen, die den Lebensmittelsicherheitsstandards von Kontrollgremien wie GFSI (Global Food Safety Initiative) und SQF (Safe Quality Food) entsprechen müssen ) und das BRC (British Retail Consortium).

Viele Produkteinzelhändler haben ihre eigenen Lebensmittelsicherheitsstandards, die ein höheres Maß an Kontaminationsprävention und -erkennung erfordern, bevor ein Produkt in den Regalen verkauft werden kann. Wenn Sie Ihr Produkt in den Regalen dieses Einzelhändlers verkaufen möchten, muss es zuerst mit einem Metalldetektor oder einem Röntgensystem auf Fremdkörper untersucht werden.

Außerhalb der Lebensmittelindustrie werden häufig Metalldetektoren eingesetzt, um die Reinheit der Produkte zu gewährleisten und die Verarbeitungsausrüstung vor Schäden durch Metallverunreinigungen zu schützen. Je nach Produkt und Herstellungsverfahren kann ein Metalldetektor am Ende einer Produktionslinie angebracht werden, um sicherzustellen, dass sich keine metallischen Verunreinigungen im Produkt befinden.

Ein Metalldetektor kann auch vor hochtoleranten Produktionsanlagen wie Spritzgusswerkzeugen oder Extrudern angebracht werden, um diese vor Beschädigungen zu schützen. Metallverunreinigungen, die in eine Form gepresst oder durch einen Extruder gedrückt werden, können diese Komponenten beschädigen und Fehler in jedem nachfolgenden Produkt verursachen, das von dieser Form oder Extruderdüse hergestellt wird.

Überlegungen zur Metallerkennung vor dem Kauf

Metalldetektoren sind ein sehr wichtiges Instrument, um Produkte, Menschen und Geräte vor metallischen Verunreinigungen zu schützen. Wie bei jedem Tool kann die Verwendung des richtigen Tools für den Job den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen.

Die ersten Dinge, die Sie beim Kauf eines Metalldetektors beachten sollten, sind Ihre Ziele und Anforderungen. Erhalten Sie einen Metalldetektor, der den Sicherheitsstandards entspricht? Benötigen Sie einen Metalldetektor, um Schäden an der Verarbeitungsausrüstung zu vermeiden? oder vielleicht beides?

Die andere wichtige Facette bei der Metalldetektion besteht darin, zu bestimmen, welche Schritte zu unternehmen sind, wenn Ihr Metalldetektor eine Verunreinigung findet. Das Erkennen des Metalls ist der erste Schritt. Das Entfernen des kontaminierten Produkts aus der Produktionslinie, die Dokumentation des Auftretens und die Bestimmung, wie das Wiederauftreten des Produkts verhindert werden kann, sind alle nachfolgenden Schritte, die berücksichtigt werden müssen.

Bei der Entscheidung, welcher Metalldetektortyp für Sie am besten geeignet ist, müssen auch Empfindlichkeitsgrenzen berücksichtigt werden. Es gibt viele Faktoren, die die Empfindlichkeit eines Metalldetektors bestimmen, aber eine gute Faustregel: Je größer die Detektoröffnung ist, desto weniger empfindlich ist der Detektor. Ein kleiner Detektor kann kleinere Metallteile finden als ein großer Detektor, wenn er dasselbe Produkt betreibt.

Die Art des durch den Detektor geführten Produkts und die Umgebung bestimmen maßgeblich die Metallempfindlichkeit des Detektors. Die meisten namhaften Metalldetektorhersteller bieten Produktprüfungen an, um die Empfindlichkeit ihres Detektors gegenüber Metall in Ihrem spezifischen Produkt zu bestimmen.

Bei der Produktprüfung werden im Allgemeinen Muster Ihrer Produkte an einen Metalldetektorhersteller gesendet, der sie dann in seinem Labor durch Metalldetektoren führt und Ihnen mit den Metallgrößen meldet, die sie in Ihren Produkten erkennen können.

Da es so viele Variablen gibt, die für die Bestimmung der Empfindlichkeit eines Detektors innerhalb eines einzelnen Produkts entscheidend sind, kann ein Metalldetektorhersteller nur durch Produkttests ein bestimmtes Nachweisniveau garantieren.

Metalldetektionssysteme werden im Allgemeinen auf drei verschiedene Arten konfiguriert: Fördererhalterung, Pipeline und Fallschwerkraft. Ein Hersteller von Qualitätsmetalldetektoren ermittelt gemeinsam mit Ihnen, welche Konfiguration für Ihre Anwendung am besten geeignet ist.

Jede Detektorkonfiguration kann auch in drei Hauptkomponenten unterteilt werden: den Detektorkopf, der die Metalldetektion durchführt; Kopfstützstruktur, die den Detektorkopf und die Komponenten stützt; und eine Ausschussvorrichtung zum Entfernen von kontaminiertem Produkt aus der Produktionslinie. Unabhängig davon, welche Konfiguration gewählt wird; Die Funktionalität jedes Detektorkopfs ist gleich, nur die Art und Weise, wie er für Ihre Anwendung konstruiert wurde, ändert sich.

Max III Conveyor Sweep Arm Metalldetektor

Förderer: Das verpackte oder lose Produkt wird mit einem Förderband durch den Detektor befördert. Förderbandsysteme sind aufgrund ihrer Vielseitigkeit sowohl bei verpackten als auch bei Schüttgütern die am weitesten verbreitete Konfiguration.

Der Metalldetektor und das Förderband werden auf der Grundlage der Abmessungen Ihres Produkts dimensioniert, und das System kann je nach Ihren Anforderungen mit einer Vielzahl von Ausschussvorrichtungen ausgestattet werden. Gängige Ausschussmethoden für verpackte Waren sind das Stoppen des Bandes bei Erkennung der manuellen Entfernung des Produkts oder automatische Kehrarme / Stempel, die das Produkt vom Band drücken, ohne die Produktion zu stoppen.

Schüttgüter werden üblicherweise mit einer Umlenkrolle oder einem Flop-Gate zurückgewiesen, um das Produkt in einen Auffangbehälter umzuleiten, ohne die Produktion zu stoppen. Ein am Förderer montierter Metalldetektor sollte im Allgemeinen eine Größe von 2 Zoll größer und 2 Zoll breiter als Ihr größtes Produkt haben.

Max III Pipeline-Metalldetektor

Pipeline: Diese Metalldetektoren untersuchen Flüssigkeiten und andere viskose Produkte, die durch den Detektor gepumpt werden können. Pipeline-Einheiten können mit einer automatischen Rückhaltevorrichtung (üblicherweise einem 3-Wegekugelhahn) konfiguriert werden, um kontaminiertes Produkt aus dem Produktflussrohr in einen Rückhaltebehälter zu leiten, ohne die Produktion zu verlangsamen oder zu stoppen.

Ein Pipeline-Detektor wird auf der Grundlage des erforderlichen Durchmessers des Produktflussrohrs dimensioniert, das zum Bewegen des Produkts durch den Detektor verwendet wird. Im Allgemeinen ist die Detektoröffnung 1-2 ”im Durchmesser größer als das Produktdurchflussrohr. Einer der Hauptvorteile eines Pipeline-Erkennungssystems ist die Möglichkeit, große Produktmengen mit einer kleinen Öffnung zu prüfen.

Beispielsweise hätte ein Unternehmen, das 10-Gallonen Hühnernudelsuppe herstellt, schlechte Erkennungsergebnisse, wenn es einen großen Metalldetektor für Förderer verwendet, um den endgültigen 10-Gallonenbehälter mit Suppe zu überprüfen. Eine geeignetere Lösung wäre die Verwendung eines Pipeline-Detektors, der um das Produktflussrohr angeordnet ist, das den endgültigen Behälter füllt.

Auf diese Weise prüft der Metalldetektor nur eine kleine Menge des Produkts auf einmal - während es durch den Detektor fließt -, anstatt zu versuchen, alle 10-Gallonen gleichzeitig zu prüfen. In dieser Situation wäre der Pipeline-Detektor in der Lage, weitaus kleinere Metallstücke zu erfassen.

Der Detektor selbst wäre auch viel billiger, und wenn Metall erkannt würde, könnte ein kleiner Teil des Produkts umgeleitet werden, anstatt dass alle 10-Gallonen aufgrund von Verunreinigungen verschwendet würden.

Max III Schwerkraft-Metalldetektor

Schwerkraftabfall: Wie Pipeline-Metalldetektoren sind Schwerkraftabfallsysteme so konfiguriert, dass sie fließende Schüttgüter wie Pulver oder Granulate vor dem Verpacken untersuchen. Gravity-Drop-Systeme bestehen aus einem Metalldetektorkopf, einem automatischen Ausschußventil und einem Stützfuß. Schwerkraft-Falldetektoren werden häufig am Ende einer Produktionslinie unmittelbar vor der endgültigen Verpackung eingesetzt.

Ebenso wie bei Pipelinesystemen können große Produktmengen in kurzer Zeit geprüft werden. Im Gegensatz zur Prüfung des gesamten Endprodukts auf einmal, nachdem es verpackt wurde. Einige Metalldetektorhersteller bieten "schlanke" Schwerkrafttropfendetektoren für den Einsatz in unmittelbarer Nähe von Formfüll- und Verschließmaschinen an.

Diese schlanken Detektoren werden häufig verwendet, um kleine Produktmengen unmittelbar vor dem Verpacken zu untersuchen, wenn die endgültige Verpackung aus Metall besteht oder einen Metallfilm enthält, der nicht durch einen Metalldetektor geführt werden kann.

Der Standort Ihres Metalldetektors in der Produktionslinie ist ein wichtiger Faktor für die Einhaltung vieler Sicherheitsbestimmungen. Wenn das Hauptziel des Metalldetektors darin besteht, die Reinheit des Produkts zu gewährleisten und die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten, sollte es gegen Ende der Produktion so platziert werden, dass nach Durchlaufen des Metalldetektors kaum oder gar keine Metallkontamination mehr möglich ist.

Wenn Sie einen Metalldetektor zum Schutz von Verarbeitungsgeräten verwenden oder die Rohstoffe untersuchen, bevor während der Verarbeitung ein Mehrwert erzielt wird, sollte der Detektor unmittelbar vor dem Gerät platziert werden, das zum Schutz von Metallkontaminanten verwendet werden soll.

Installation und Inbetriebnahme der Metallerkennung

Metalldetektoren sind äußerst empfindliche Instrumente, die ordnungsgemäß eingerichtet und installiert werden müssen, um Schwierigkeiten bei der tatsächlichen Produktion zu vermeiden. Metalldetektoren sind sehr anfällig für elektrische Störungen, die von anderen Geräten in der Nähe oder an derselben Stromquelle erzeugt werden. Die meisten Metalldetektorhersteller empfehlen, eine eigene Stromleitung zum Metalldetektor zu verlegen, um Interferenzen oder Stromeinbrüche / -spitzen zu vermeiden, die von anderen Geräten in der Anlage erzeugt werden. Wenn eine Standleitung nicht installiert werden kann, kann ein Inline-Stromkonditionierer verwendet werden, um eine saubere Stromquelle für den Detektor zu schaffen.

Nach der Installation Ihres Metalldetektors ist die Einrichtung des Systems für Ihr Produkt und die Schulung Ihrer Mitarbeiter in Bezug auf die ordnungsgemäße Verwendung des Detektors von größter Bedeutung für den Erfolg Ihres Inspektionsprogramms. Die Funktionalität eines Metalldetektors kann für viele Menschen schwierig zu erfassen sein, da Sie nicht sehen können, was der Metalldetektor tut.

Der Detektor erzeugt ein elektromagnetisches Feld und misst den Grad der Störung in diesem Feld, wenn Produkte hindurchtreten, von denen keines für das menschliche Auge sichtbar ist. Jeder Metalldetektorhersteller hat eine eigene Methode zur Einstellung und Steuerung seiner Metalldetektoren entwickelt. Daher ist es wichtig, dass Ihre Mitarbeiter von einem Experten für Ihre Metalldetektormarke geschult werden.

Dieser Experte sollte Sie durch alle Facetten Ihres Metalldetektors führen und sicherstellen, dass Sie die Systemparameter bequem anpassen können. Wenn Ihr Metalldetektoranbieter keine Schulung vor Ort anbietet, suchen Sie einen anderen Anbieter.

Metallsuche Täglicher Gebrauch & Dokumentation

Einer der wichtigsten Aspekte beim Besitz und Betrieb eines Metalldetektors für die Lebensmittelindustrie ist die Dokumentation. Aufgrund der enormen Anzahl von Faktoren, die bestimmen, wie gut ein Metalldetektor Metall in einem bestimmten Produkt erkennt, gibt es keine eindeutige Regel für das Bestehen / Nichtbestehen, nach der alle Metalldetektoren beurteilt werden können. Stattdessen wird anhand der Dokumentation zur Risikobewertung nachgewiesen, dass Ihr Metalldetektor für die Anwendung so effektiv wie möglich eingesetzt wird.

Die tägliche Leistungsüberprüfung ist ein routinemäßiger Test der Funktionalität und Genauigkeit des Metalldetektors, der von den Mitarbeitern während der Produktion durchgeführt wird. Dabei werden gezielt Metallkontaminanten (Teststücke) in das hergestellte Produkt eingebracht und überprüft, ob der Detektor die Testkontaminanten im Produkt zuverlässig erkennen kann.

Validierungstests werden in der Regel mehrmals täglich in festgelegten Intervallen durchgeführt, z. B. bei Schichtwechsel oder Produktwechsel. Wenn die Detektoreinstellungen falsch angepasst wurden oder das System nicht ordnungsgemäß funktioniert, wird dies bei der Leistungsüberprüfung festgestellt. Für viele Lebensmittelsicherheitsprogramme ist ein jährlicher Besuch einer 3rd-Partei zur Leistungszertifizierung erforderlich, um zu bestätigen, dass Ihre täglichen Leistungstests korrekt sind.

Grundsätzlich unterscheiden sich diese Tests nicht von den Leistungsüberprüfungstests, die Ihre Mitarbeiter täglich durchführen, sondern werden von einer qualifizierten 3rd-Partei wie der Metalldetektorherstellung durchgeführt.

Viele moderne Metalldetektoren können die Verwendung und Ereignisse von Metalldetektoren digital aufzeichnen und dokumentieren. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Metalldetektorhersteller darüber, wie diese Funktionen in Ihre Produktionsdokumentationssysteme integriert werden können.

Fazit

Metalldetektoren bieten Schutz. Sie schützen Ihre Geräte vor Beschädigungen, schützen Ihr Produkt vor Verunreinigungen und schützen das Image Ihres Unternehmens vor Rückrufen aufgrund von Produktverfälschungen. Wenn Metalldetektoren weiterentwickelt werden, bleiben die grundlegenden Leitprinzipien gleich.

Zu wissen, warum Sie die Metalldetektion verwenden sollten, was Sie vor dem Kauf einer Maschine beachten müssen, wie das System installiert und verwendet wird und welche Aspekte der Verwendung dokumentiert werden müssen, ist immer eine wichtige Frage.

Die Bedürfnisse und Anforderungen der Metalldetektoren eines jeden Unternehmens müssen unter verschiedenen Gesichtspunkten berücksichtigt werden. Ein Hersteller von Qualitätsmetalldetektoren hilft Ihnen dabei, diese Aspekte zu bestimmen und einen Metalldetektor zu entwerfen, der Ihren Anforderungen entspricht.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Via
Link kopieren