← Zurück zu Energie & Energie Management Kategorie

Ist Dezentralisierung die Antwort auf die Erzeugung von netzferner Energie?

Das Thema Energie ist nie weit von der Geschäfts- und Verbraucheragenda entfernt, und das aus gutem Grund. Steigende Preise, Versorgungsunsicherheit und ein Fokus auf Nachhaltigkeit erfordern einen innovativen Ansatz. Duncan McPherson, CEO des führenden Anbieters von Gasmotoren für Spezifikationen und Wartungsdienste, CooperOstlund, erklärt, wie die Energieerzeugung aus Off-Grid-Energie die Lösung sein kann.

Duncan McPherson

Duncan McPherson, CooperOstlund

Das aktuelle Dilemma

Die Tatsache, dass unsere Energieinfrastruktur in Großbritannien unzureichend ist, kann sich nicht entziehen. Das nationale Netz ist datiert, ineffizient und wird allgemein als nicht zweckmäßig betrachtet. Die Nachfrage übersteigt - insbesondere in Spitzenzeiten - regelmäßig die Angebotsverfügbarkeit.

Mit einem angekündigten Verbot der Kohlestromerzeugung und der ohnehin starken Abhängigkeit von Strom aus Überseeländern sind wir eindeutig unvorbereitet auf das, was die Zukunft bringen wird.

Aber die Konsequenzen könnten verheerend sein. Den Unternehmen werden bereits finanzielle Anreize geboten, den Betrieb einzustellen, wenn es an Strom mangelt. Stromausfälle stellen eine echte Bedrohung dar, was den Betrieb von Schleifbetrieben zum Erliegen bringen und den Ruf der Lieferanten und Kunden irreparabel schädigen kann. Die Unvorhersehbarkeit der Energiepreise kann auch dazu führen, dass die Kosten für das Facility Management steigen und das Endergebnis eines Unternehmens stark beeinträchtigt wird.

Dezentralisierung als Lösung

Es wird bereits beträchtliche Arbeit geleistet, um eine effektive Lösung für die Zukunft zu finden, aber eine Reihe von Techniken zur kurzfristigen Unterstützung der Industrie sind im Entstehen. Von Spitzenanlagen und Energieerzeugungslösungen vor Ort bis hin zu gemischten Energieprogrammen wird die Erzeugung außerhalb des Stromnetzes schnell zum Stopp. Es wird sogar prognostiziert, dass die dezentrale Energie durch 130 um 2030% wachsen wird, was 14% der gesamten Erzeugungskapazität (* 1) des Vereinigten Königreichs entspricht.

Und mit diesem Wachstum kommt auch der dezentralen Energiegewinn zugute. Dieselbe Studie ergab, dass die Energieerzeugung vor Ort britischen Unternehmen helfen könnte, durch 33 rund 2030 Milliarden Pfund zu sparen. Es wird prognostiziert, dass Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) und Energie aus Abfällen die größten Einsparungen von £ 20bn bringen.

Als führendes britisches Unternehmen in den Bereichen Spezifikation, Installation, Optimierung und Wartung von Gasmotoren (insbesondere KWK) sind wir an der Spitze dieser Energiewende, die eine neue Ära in der Art und Weise, wie sich Unternehmen an Markt- und Regulierungsanforderungen anpassen, ankündigt.

KWK-Motoren sind praktisch ein Mini-Kraftwerk und sind fast doppelt so effizient wie herkömmliche Netzkonnektivität… und viel sicherer! Durch die Erzeugung von Wärme und Strom (in einem einzigen Prozess) zum Zeitpunkt des Verbrauchs profitieren die Nutzer von niedrigeren Energiekosten im Vergleich zur Strom- und Gasversorgung unabhängig vom Stromnetz.

In den letzten 12-Monaten hat die Anzahl der landesweit installierten Motoren dramatisch zugenommen. Neben Peaking-Anlagen-Setups (Off-Grid-KWK-Motoren, die in Spitzenlastzeiten automatisch Strom in das Netz pumpen), wird der Einbau von KWK-Motoren in industriellen Szenarien (als Ersatz für die Stromversorgung) immer beliebter.

Ein Beispiel ist eine unserer jüngsten Spitzenanlagen, in der drei 2.7MW-BHKW-Gasmotoren an einem Standort im ländlichen Derbyshire installiert wurden. Die Anlage ist seit April 2018 in Betrieb und arbeitet mit optimaler Effizienz und erzeugt mehr als 8.1MWe-Energie, um das National Grid in Spitzenlastzeiten zu unterstützen.

Erzeugung von Netzenergie

Die Vorteile von Off-Grid

Finanziell summieren sich die Zahlen. Durch die Umwandlung von Gas in Strom anstatt durch direkte Stromerzeugung aus dem nationalen Stromnetz können Unternehmen erhebliche Einsparungen erzielen, da die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom aus einer einzigen Brennstoffquelle eine äußerst kostengünstige Alternative zum herkömmlichen Stromnetz darstellt.

Das Erfolgsgeheimnis von CHP ist dieses Wärmeelement des Prozesses. Durch die Nutzung von Abwärme können KWK-Anlagen Wirkungsgrade von über 80% erreichen, verglichen mit britischen Gaskraftwerken, die zwischen 49 und 52% liegen, und Kohlekraftwerken um 38% (* 2).

Da das Gasnetz weniger gefragt ist, verbessert dieser Ansatz auch die Energiesicherheit. Bei Spitzenanlagen ist es äußerst wertvoll, in Zeiten hoher Nachfrage Strom in das Netz einspeisen zu können. Neben der Vermeidung von Stromausfällen verbessert dies erneut die Energiesicherheit und stellt sicher, dass unser nationaler Energiebedarf gedeckt werden kann.

Zweifellos ist einer der Hauptvorteile der Dezentralisierung die Preisstabilität, die sie gegen das Netzvertrauen bietet. Durch die Eigenerzeugung von Energie und das Wissen um die damit verbundenen Kosten können sich Unternehmen vor den Herausforderungen unvorhersehbarer Großhandelspreise oder stark steigender Netzkosten schützen.

Dies schützt in der Folge den Gewinn und damit den Gewinn und mindert die Risiken, die mit möglichen Unterbrechungen der Energieversorgung verbunden sind. Die Tatsache, dass Anlagen geplant, beschafft und installiert werden können, um Faktoren wie Geschäftsart, Standortgröße und Energiebedarf zu berücksichtigen, bedeutet, dass Unternehmen ihre Energieversorgung genau auf ihren Bedarf abstimmen können - nicht nur jetzt, sondern auch für die Zukunft .

Blick in die Zukunft

Die Zukunft unserer Energieinfrastruktur ist noch lange nicht klar. Innovationen bieten jedoch neue und verbesserte Möglichkeiten zur Stromerzeugung, ohne auf den Strom aus dem Stromnetz und die Mängel des National Grid angewiesen zu sein. Während eine langfristige Lösung unabdingbar ist, revolutionieren bereits jetzt kurzfristige Zwischenräume unsere Energielandschaft.

Die Nutzung alternativer Energien wie KWK kann Unternehmen in diesen unsicheren Zeiten eine echte Lebensader bieten. Durch die Erzeugung eigener Energie aus dem Stromnetz können Unternehmen nicht nur sicherstellen, dass ihre Abläufe reibungslos und ohne Unterbrechung funktionieren, sondern auch, dass sie alles tun, um ihre Nachhaltigkeitsnachweise zu steigern.

*1 Utilyx: Kommen

*2 Verein für dezentrale Energie

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.