← Zurück zu Enviro Monitoring, Recycling & Abwasser

Xylem entwickelt VR-Funktionen, um Kunden den Lösungen näher zu bringen

Xylem Logo-Logo

Der Anbieter von Wasserlösungen, Xylem, hat seine erfolgreichen Virtual Reality (VR) -Fähigkeiten bestätigt, die Kunden komplexe Pumplösungen näher bringen sollen.


Das Projekt, das in Xylems Flygt-Büro in Sundbyberg, Stockholm, gestartet wurde, verwendet virtuelle Simulationen von 3D-CAD-Modellen, um den Kunden durch verschiedene Pumpstationslayouts zu führen. So können fundiertere Entscheidungen über die richtige Lösung für ihre Anforderungen getroffen werden.

Xylem arbeitet nun daran, die Technologie auch in anderen Xylem-Niederlassungen, einschließlich in Großbritannien und Irland, einzuführen.

„Die Wasser- und Abwasserindustrie steht vor beispiellosen Herausforderungen. nicht zuletzt eine wachsende Bevölkerung und ein unvorhersehbares Klima “ sagt Jamie Mills, Systems Engineer für Xylem UK & Ireland. "Wir müssen daher schneller und effizienter reagieren, indem wir kreativere und innovativere Lösungen zur Lösung dieser Probleme einsetzen."

Er fährt fort: „VR ist eine besonders vielversprechende Technologie für die Wasserindustrie, da es der Lieferkette und den Eigentümern ermöglicht, in derselben virtuellen Umgebung zusammenzuarbeiten und Probleme vor dem Bau zu identifizieren, beispielsweise die Position und Zugänglichkeit von Ventilen. Die 3D-Visualisierung ist auch die beste Möglichkeit, komplexe Konstruktions- und Ablenkplattenkonstruktionen zu präsentieren, die sowohl für die Konstruktion als auch für die Konstruktionsprüfung von Vorteil sind. Die Nutzung der Technologie auf diese Weise steigert die Effizienz bei der Kapitalbereitstellung und beim Asset Management. “

Das Konzept der VR für Pumpstationen wurde von Adam Sheehan, Pump Station Design Spezialist bei Xylem Flygt, initiiert, nachdem ein Kollege ein VR-Headset in das Büro in Sundbyberg gebracht hatte.

„Ich habe darüber nachgedacht, wie wir mit intelligenten Technologien wie VR komplexe Produkte für den Kunden zugänglicher machen können.“ Adam erklärt.

Das Team von Sundbyberg entwickelte ein virtuelles Modell einer Pumpstation, indem es vorhandene Produktdaten in eine Gaming-Software übertrug, um eine VR-Szene zu entwickeln.

„Unsere ersten Versuche mit Kunden waren ein großer Erfolg.“ , sagt er. „Wir konnten mithilfe von Spezialsoftware eine genaue virtuelle„ Tour “durch eine komplexe Pumpstation erstellen, die es unseren Kunden ermöglichte, die Funktionsweise vor Ort zu verstehen. Wir konnten dem Kunden auch mehrere Optionen präsentieren, um die Leistung verschiedener Pumpstationssimulationen zu vergleichen. “

Neben der internationalen Einführung der VR-Software arbeitet das Team auch an der Entwicklung verbesserter Funktionen wie schnellerer Datenübertragung und zusätzlicher Simulationsfunktionen.

"Wir untersuchen die Machbarkeit der Verwendung von Computational Fluid Dynamics (CFD) zur Simulation des Wassers in Pumpen als Teil eines erweiterten VR-Modells." Adam erklärt. „Wir möchten auch sicherstellen, dass Dienste wie diese für alle verfügbar sind. VR-Headsets sind immer noch teuer, daher arbeiten wir daran, unsere VR-Simulationen auch für Smartphones anzupassen. “

Für weitere Informationen zu Xylem UK & Ireland oder um mit einem Vertriebsmitarbeiter zu sprechen, besuchen Sie bitte www.xylem.com/de-de/.

Xylem

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.