← Zurück zu Ihrer Meinung Kategorie

Die Fertigungsindustrie ist immer noch anfällig für Cybersicherheitsbedrohungen

Herstellung von Cybersicherheitsbedrohungen

Aufgrund des allgemeinen Mangels an Investitionen in die Cybersicherheit und der zunehmenden Abhängigkeit von modernen Technologien ist das verarbeitende Gewerbe eine der anfälligsten und am stärksten betroffenen Branchen. In der Tat ist es so nur im Gesundheitswesen in Bezug auf Cyber-Angriffe.

Es wäre leicht, auf die Entstehung von Technologien wie Big Data, Cloud Computing und IoT zu verweisen, aber solche Behauptungen wären falsch. Während die Cybersicherheit aufgrund des Aufkommens dieser modernen Technologien ein wachsendes Problem für alle Industriezweige darstellt, gehört die Herstellung zu den wenigen, die ein so großes Problem haben.

Moderne Technologien sind das Ziel

Die Kosten von Cyberkriminalität für Unternehmen in der aktuellen Landschaft ist erwartet, $ 6 Billionen zu erreichen jährlich. Die Angriffe konzentrieren sich nun auf Smart Homes, lokale Netzwerke, Menschen, Eisenbahnen und sogar kommerzielle Industrien - das Stromnetz ist ein großes Ziel. Sie glauben besser, dass industrielle Technologien - die jetzt den Cloud-, mobilen und Remote-Support, Datenanalyse und drahtlose Konnektivität nutzen - in dieser Liste enthalten sind.

Besonders die IoT-Sensoren und -Geräte, obwohl sie unglaublich bequeme Erfahrungen bieten, werden immer mehr zum Ziel. 2016's größte jemals verteilte Denial-of-Service- oder DDOS-Attacke - die Dutzende großer Websites in den Vereinigten Staaten einschließlich Netflix, Twitter und Reddit in Anspruch nahm - nutzte das Mirai-Botnet.

Im Gegensatz zu früheren oder gewöhnlichen Botnets nutzte das Mirai-Botnet das IoT und die angeschlossenen Geräte. Dinge wie angeschlossene Fernseher, Appliances und sogar Router wurden verwendet, um das Zielnetzwerk in die Knie zu zwingen.

Das Problem besteht darin, dass die meisten IoT-Geräte nicht unter Sicherheitsaspekten konzipiert sind. Sie haben keine starke oder sichere Grundlage, wodurch sie leicht zu korrumpieren und zu nutzen sind. Das Mirai-Botnet nutzte die verbundenen Geräte und erlangte den Zugriff über Standardpasswörter und administrative Konten, die nicht geändert wurden.

Produktionsanlagen sind stärker gefährdet

Die Struktur der Fertigungs- und Entwicklungsindustrie birgt ein noch höheres Risiko als die meisten anderen Sektoren. Sie sehen, alles wird massenhaft produziert, wobei autonome Systeme und Hardware den Großteil der Arbeit erledigen.

Sie geben eine Bestellung mit verschiedenen Spezifikationen auf und das Gerät erledigt den Rest. Sollte die Hardware jedoch jemals kompromittiert werden, wäre dies unglaublich teuer und gefährlich für jeden. Schon eine geringfügige Veränderung der Einstellungen oder der Performance könnte schlimme Folgen haben.

Stellen Sie sich vor, Sie müssen die Produktion eines ganzen Tages oder Wochen wegschmeißen oder entfernen, weil Hacker eine einfache Option geändert haben. Sie könnten sogar sein gezwungen, Produkte später auf der ganzen Linie zu erinnern wegen einer kleinen Leistungsverschiebung.

Hacker und Botnets können durch verschiedene Schwachstellen und Lücken auf diese Systeme zugreifen und kostspielige Änderungen vornehmen, die selbst den erfolgreichsten Unternehmen der Branche Schaden zufügen.

Geistiges Eigentum ist ebenfalls gefährdet

Ein weiteres wachsendes Problem in der Branche ist der Diebstahl geistigen Eigentums. Eine Kaspersky-Lab-Umfrage ergab 21 Prozent der Hersteller hatten ihr geistiges Eigentum gestohlen als Folge einer Sicherheitsverletzung.

Durch Phishing, Erpressung und eine Vielzahl von Überwachungstools können Smart Hacker Zugang zu persönlichen Accounts in einem Netzwerk erhalten. Sie sind geschickt entworfene Social-Engineering-Angriffe mit dem Ziel, hochsensible persönliche oder geschäftliche Informationen zu verschleiern. Gestohlene IPs während eines Bruchs werden bei modernen Angriffen immer häufiger verwendet, und die Informationen können später gegen Sie verwendet werden.

Dies erfordert ständige Wachsamkeit an allen Fronten. Sie möchten Sicherheit in jedem Prozess, System oder Netzwerk einbetten und als Grundlage verwenden. Du wirst es auch wollen Erziehen und schulen Sie Ihr Personal zu gemeinsamen Sicherheitsmaßnahmenum sicherzustellen, dass sie nicht unwissentlich an einer Verletzung oder einem Angriff beteiligt sind.

Es gibt eine professionelle Cybersicherheitslücke

Bis zum Ende von 2017 wird es einen Fehlbetrag von 1.5 Millionen Cybersicherheitsprofis global. Allein in den USA bleiben 209,000-Positionen unbesetzt. Dies alles trotz eines Anstiegs von Cyberangriffen und Datenverletzungen.

Viele Organisationen und Unternehmen werden sich schwer tun, ihre Teams für Cybersicherheit und professionelle Entwicklung zu besetzen, wodurch ein noch höheres Risiko für die betroffenen Netzwerke und Systeme entsteht.

Dies bedeutet, dass sich eine Arbeitskräftemangel als eines der größten - wenn nicht das größte - Problem in der verarbeitenden Industrie erweist. Die verbundenen Werkzeuge und Geräte, die in der Industrie verwendet werden, sind unglaublich Nischen und erfordern oft direkte Schulung und Vertrautheit, so dass Sie nicht einfach jemanden dazu bringen können, die Arbeit zu erledigen. Wenn in jeder anderen Branche ein Mangel herrscht, ist es logisch, dass die Produktion am härtesten getroffen wird.

Es gibt einen Trickle-Down-Effekt

Laut dem US-Heimatschutzministerium (DHS), a besonders gut organisierte Angriffe Teile des verarbeitenden Gewerbes könnten sich auf verschiedene Sektoren auswirken und wichtige Funktionen auf nationaler Ebene verheerend beeinflussen.

Mit anderen Worten, viele andere Sektoren verwenden Produkte und Gegenstände, die in der modernen Fertigungsindustrie geschaffen wurden, einschließlich solcher, die für die Infrastruktur wichtig sind. Durch die Unterbrechung des Herstellungsprozesses könnten Hacker effektiv viele andere Bereiche nationaler Operationen stören.

Machen Sie Sicherheit zu einer Priorität

Stellen Sie sich eine riesige, systembedingte Stilllegung aller Betriebe und zusätzlicher Industrien vor, einfach wegen einer Datenpanne oder eines Cyberangriffs auf eine bekannte Produktionsstätte. Es kann und wird möglicherweise passieren, weshalb Sicherheit mehr denn je ein Thema ist.

Es ist an der Zeit, auf eine allgemeine Verbesserung der Sicherheit und des Schutzes in der Industrie hinzuarbeiten, bevor es zu spät ist.

Megan Ray Nichols

http://www.schooledbyscience.com

Megan Ray Nichols ist eine freiberufliche Wissenschaftsjournalistin und Redakteurin von "Schooled By Science", einem Blog, das sich zum Ziel gesetzt hat, aktuelle komplexe wissenschaftliche Diskussionen in die Alltagssprache zu zerlegen. Megan genießt es zu erkunden

Lesen Sie die vollständige Biographie

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Verpasse keinen einzigen Aussichtspunkt!

Process Industry Update E-Newsletter

- Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und halten Sie sich über Neuigkeiten, Produkte, technische Artikel und Viewpoint-Beiträge auf dem Laufenden

Schick mir tolle Sachen

Fügen Sie Ihren Standpunkt hinzu

Werde ein Vordenker

- Erhöhen Sie Ihre Glaubwürdigkeit, steigern Sie die Markenbekanntheit und stärken Sie Ihren Ruf als wichtiger Einflussfaktor in der Branche

Finde mehr heraus
Lerne mehr über
"Lagergestützte Stubwellen"